Top

Bronzeband

Bezeichnung   Werkstoffnr.   Chemische Zusammensetzung in % (mm)
Cu min. Fe max. Ni max. P min. P max. Pb max. Sn min. Sn max. Zn min. Zn max. Weitere Gesamt max.
Europäische Norm (EN)
CuSn4 CW450K EN 1652/1654 Übrige 0,1 0,2 0,01 0,4 0,02 3,5 4,5 - 0,2 0,2
CuSn6 CW452K EN 1652/1654 Übrige 0,1 0,2 0,01 0,4 0,02 5,5 7,0 - 0,2 0,2
CuSn8 CW453K EN 1652/1654 Übrige 0,1 0,2 0,01 0,4 0,02 7,5 8,5 - 0,2 0,2
CuSn3Zn9 CW454K EN 1654 Übrige 0,1 0,2 - 0,2 0,10 1,5 3,5 7,5 10,0 0,2
  Allgemeine internationale Güten
Bezeichnung Werkstoffnr. Europäische Norm  (EN) USA (AISI) JAPAN (JIS) CHINA(GB)
CuSn4 CW450K EN 1652/1654      
CuSn6 CW452K EN 1652/1654 C51900 C 5191  
CuSn8 CW453K EN 1652/1654      
CuSn3Zn9 CW454K EN 1654 C42500    

MECHANISCHE EIGENSCHAFTEN EN 1652/EN 1654 

Bezeichnungen Zugfestigkeit Rm Streckgrenze bei 0,2 % Rp0.2 Dehnung Härte HV
N/mm² A50mm für Dicken bis 2,5 mm % A für Dicken über 2,5 mm %
Bezeichnung Werkstoffnr. Zustand min. max. N/mm² min. max.
min. min.
    R290 290 390 (max. 190) 40 50 - -
    H070 - - - - - 70 100
                   
    R390 390 490 (min. 210) 11 13 - -
    H115 - - - - - 115 155
                   
CuSn4 CW450K R480 480 570 (min. 420) 4 5 - -
    H150 - - - - - 150 180
                   
    R540 540 930 (min. 490) 3 - - -
    H170 - - - - - 170 200
                   
    R610 610 - (min. 540) - - - -
    H190 - - - - - 190 -
    H350 350 420 (min. 300) 45 55 -  
    H080 - - - - - 80 110
                   
    R420 420 520 (min. 260) 17 20 - -
    H125 - - - - - 125 165
                   
    R500 500 590 (min. 450) 8 10 - -
    H160 - - - - - 160 190
CuSn6 CW452K                
    R560 560 650 (min. 500) 5 - - -
    H180 - - - - - 180 210
                   
    R640 640 730 (min. 600) 3 - - -
    H200 - - - - - 200 230
                   
    R720 720 - (min. 690) - - - -
    H220 - - - - - 220 -
    R370 370 450 (max. 300) 50 60 - -
    H90 - - - - - 90 120
                   
    R450 450 550 (min. 280) 20 23 - -
    H135 - - - - - 136 175
                   
    R640 540 630 (min. 460) 13 16 - -
    H170 - - - - - 170 200
CuSn8 CW453K                
    R600 600 690 (min. 530) 5 7 - -
    H190 - - - - - 190 220
                   
    R660 660 750 (min. 620) 3 - - -
    H210 - - - - - 210 240
                   
    R740 740 - (min. 700) 2 - - -
    H230 - - - - - 230 -
    R430 430 520 (330) 6 8 - -
    H140 - - - - - 140 170
                   
    R510 510 600 (430) 3 5 - -
    H160 - - - - - 160 190
CuSn3Zn9 CW454K                
    R580 580 690 (520) - 2 - -
    H180 - - - - - 180 210
                   
    R660 660 - (610) - - - -
    H200 - - - - - 200 8

HINWEIS 1- Die in Klammern stehende Werte sind keine Anforderung nach Norm, sie werden nur zu Informationszwecken angegeben.

 

BLANKES MATERIAL

Die Bänder müssen sauber und frei von Fehlern sein. Dies muss bei der Angebotsanfrage und der Bestellung zwischen dem Kunden und dem Lieferanten vereinbart werden. Normalerweise verbleibt auf kaltgewalzten Erzeugnissen eine dünne Restschicht von Schmiermittel. Dies ist, wenn nicht anders angegeben, zulässig.

 

OBERFLÄCHENRAUHEIT EN 1654

Die Oberflächenrauheit ist bei Angebotsanfrage und Bestellung zwischen dem Kunden und dem Lieferanten zu vereinbaren.

 

OBERFLÄCHENZUSTAND EN 13599

Die Produkte müssen sauber und frei von Fehlern sein. Dies muss bei der Angebotsanfrage und der Bestellung zwischen dem Kunden und dem Lieferanten vereinbart werden. Normalerweise verbleibt auf kaltgewalzten Erzeugnissen eine dünne Restschicht von Schmiermittel. Dies ist, wenn nicht anders angegeben, zulässig. Verfärbungen sind zulässig, wenn diese die Verwendung des Produkts nicht beeinträchtigen

 

 

Zinnbeschichtungen

Zinnbeschichtungen für Kupferbänder und Kupferlegierungen: 
Beschichtungsart Norm
Elektrolytisch EN 14436
Feuerverzinnt EN 13148

 

ELEKTROLYTISCH EN 14436

VERFAHRENSARTEN DER ELEKTROLYTISCHEN VERZINNUNG UND ARTEN DER ZINN- BZW. ZINNLEGIERUNGSBESCHICHTUNG EN 14436
Verfahren Beschreibung
Verfahren für elektrolytische, matte Beschichtungen. Dies ist die Standardausführung eines traditionellen elektrolytischen Bades.
Verfahren für elektrolytische, glänzende Beschichtungen. Die glänzenden Beschichtungen werden durch die Verwendung von Bädern erreicht, die ein oder mehrere geeignete Glanzmittel enthalten. Die Glanzmittel können unerwünschte Einflüsse auf die darauffolgenden Schmelz- oder Weichlötvorgänge haben. Andererseits können sie vorteilhaft sein in Bezug auf die Reibeigenschaften (reibungsarme bzw. gleitende Kontakte).
Verfahren für elektrolytische, durch Rückfluss glänzend gemachte Beschichtungen. Die durch Rückfluss glänzend gemachten Beschichtungen werden durch Erhitzung einer elektrolytischen, matten Beschichtung während einiger Sekunden oberhalb ihres Schmelzpunkts und anschließender Abkühlung erhalten. Die Beschichtungen behalten nach Abkühlung ihren Glanz bei. In der Praxis wird das Polieren durch Rückfluss auf dem Band weder bei Beschichtungsdicken von über 5 μm (Rutschgefahr) noch bei bereits glänzenden Beschichtungen verwendet.

HINWEIS - Elektrolytische Zinnbeschichtungen können eine plötzliche Bildung von metallischen Fäden aufweisen (z. B. durch die Kombination von Feuchtigkeit und mechanischen Spannungen). Diese Begleiterscheinung ist für elektrotechnische Anwendungen sehr unvorteilhaft (Gefahr von Kurzschlüssen). Die Gefahr des Auftretens dieser Begleiterscheinung kann durch das Polieren durch Rückfluss unter Verwendung von Zinn-Blei-Legierungen oder durch Einfügen einer geeigneten Unterschicht verringert werden.

 

ARTEN DER ELEKTROLYTISCHEN ZINN- UND ZINNLEGIERUNGSBESCHICHTUNG GEMÄSS ANWENDUNG EN 14436

Beschichtungsdicke μm Beschichtungsarten
min. max. Sn glänzend (Snb) Sn matt (Snm) Sn poliert durch Rückfluss (Snf)
  1 As N/A As
0,8 1,2 As N/A *
1,5 2,5 B As B - R
2 4 B - C R B - R
3 6 B - C R N/A
5   B - C R - C N/A

HINWEIS 1: Anwendungsbereiche:

  • N/A:  nicht anwendbar
  • B:      verbessert die Eignung für Weichlöten
  • *:       verringert die Reibungskräfte
  • C:      Korrosionsbeständigkeit
  • R:      verringert den elektrischen Widerstand in einem Schalter
  • As:    verbessert das Erscheinungsbild

HINWEIS 2: Diese Standardwerte werden zu Informationszwecken angegeben und können nach Vereinbarung zwischen dem Kunden und dem Lieferanten geändert werden.

 

ZUSAMMENSETZUNG VON ZINN UND ZINNLEGIERUNGEN EN 14436

Beschichtungsart Materialbezeichnung Zusammensetzung in % (Massenfraktion)
Sn min. Weitere, gesamt
Sn glänzend (Snb) Sn99 99 Rest
Sn matt (Snm) oder Sn poliert durch Rückfluss (Snf) Sn99,50 99,5 Rest

 

FEUERVERZINNUNG EN 13148

BESCHAFFENHEIT EN 13148. FEUERVERZINNUNG
Schichtdicken (Mittelwerte) und bevorzugte Dickenbereiche für die Beschichtungen:
Dicke Dickenbereich Anwendung
µm µm
Mittelwert von bis
1,45 0,7 2,2 Verhütung von Oberflächenoxidation, dekorativer Effekt, Verringerung der Reibkräfte.
2 1 3 Verhütung von Oberflächenoxidation, dekorativer Effekt, Verringerung der Reibkräfte.
3,5 2 5 Korrosionsschutz
5 3 7 Längere Lebensdauer
7,5 5 10 Hilfreich bei Weichlöten
10 7 13 Hilfreich bei Weichlöten

 

Das Erscheinungsbild hängt von der Art der Abkühlung des flüssigen Films, der Beschichtungsart und der verwendeten Technik zur Beseitigung des überschüssigen geschmolzenen Metalls ab. Die Oberfläche kann glänzend oder matt bzw. eine Kombination aus beiden sein. Das Aussehen der Beschichtung hat keinen Einfluss auf die Tauglichkeit der Beschichtung. , müssen diesean das Erscheinungsbild der Beschichtung gestellt werden, müssen diese bei der Angebotsanfrage und/oder Bestellung angegeben werden.

DICKENTOLERANZEN  EN 13599/EN 1652

Nenndicke Dickentoleranzen für Nennbreiten nach EN 13599/EN 1652
> 10 < Y ≤ 200 200 < Y ≤ 350 350 < Y ≤ 700 700 < Y ≤ 1000 1000 < Y ≤ 1250
normal (Klasse A) Sonderausführung (Klasse B)
0,05 1) 0,1 ± 10 % 2) - - - - -
0,1 0,2 ± 0,010 ± 0,007 ± 0,015 - - -
0,2 0,3 ± 0,015 ± 0,010 ± 0,020 ± 0,03 ± 0,04 -
0,3 0,4 ± 0,018 ± 0,012 ± 0,022 ± 0,04 ± 0,05 ± 0,07
0,4 0,5 ± 0,020 ± 0,015 ± 0,025 ± 0,05 ± 0,06 ± 0,08
0,5 0,8 ± 0,025 ± 0,018 ± 0,030 ± 0,06 ± 0,07 ± 0,09
0,8 1,2 ± 0,030 ± 0,022 ± 0,040 ± 0,07 ± 0,09 ± 0,10
1,2 1,8 ± 0,035 ± 0,028 ± 0,06 ± 0,08 ± 0,10 ± 0,11
1,8 2,5 ± 0,045 ± 0,035 ± 0,07 ± 0,09 ± 0,11 ± 0,13
2,5 3,2 ± 0,055 ± 0,040 ± 0,08 ± 0,10 ± 0,13 ± 0,17
3,2 4,0 - - ± 0,10 ± 0,12 ± 0,15 ± 0,20
4,0 5,0 - - ± 0,12 ± 0,14 ± 0,17 ± 0,23
5,0 6,0 - - ± 0,14 ± 0,16 ± 0,20 ± 0,26

Maßangaben in mm.
1) Einschließlich des Werts 0,05.
2) ± 10 % der Nenndicke

 

DICKENTOLERANZEN (FOR COATED MATERIALS)

EN 13148. Die Dicke der verzinnten Bänder muss die geeignete Kombination zwischen Bandbreite (vorherige Tabelle) und Dickenbereich der bestellten Beschichtungen für beide Seiten erfüllen.
EN 14436. Die Banddicke vor der Verzinnung muss den in der vorstehenden Tabelle angegebenen ungefähren Toleranzen entsprechen. Bei den Dickentoleranzen für verzinnte Bänder müssen die minimalen und maximalen Beschichtungsdicken berücksichtigt werden.
 

BREITENTOLERANZEN DER BÄNDER

Nenndicke t VINCOs Standardtoleranz in Breite 2) Breitentoleranzen für Nennbreiten nach EN 13599/ EN 1654
< 3-15 15-50 50-150 >150 bis 50 50 bis 100 100 bis 200 200 bis 350 350 bis 500 500 bis 700 700 bis 1200
0,05 0,1 - - - - 0;+0,21) - - - - - -
0,1 0,2 0;+0,153) 0;+0,153) 0;+0,153) 0;+0,23) 0;+0,2 0;+0,3 0;+0,4 0;+0,6 0;+1,0 0;+1,5 0;+2,0
0,2 0,4 0;+0,15 0;+0,15 0;+0,15 0;+0,2 0;+0,2 0;+0,3 0;+0,4 0;+0,6 0;+1,0 0;+1,5 0;+2,0
0,4 1 0;+0,17 0;+0,18 0;+0,2 0;+0,24 0;+0,2 0;+0,3 0;+0,4 0;+0,6 0;+1,0 0;+1,5 0;+2,0
1 1,5 0;+0,2 0;+0,2 0;+0,2 0;+0,3 0;+0,3 0;+0,4 0;+0,5 0;+1,0 0;+1,2 0;+1,5 0;+2,0
1,5 2 auf Angrage 0;+0,26 0;+0,3 0;+0,32 0;+0,3 0;+0,4 0;+0,5 0;+1,0 0;+1,2 0;+1,5 0;+2,0
2 2,5 auf Angrage 0;+0,26 0;+0,3 0;+0,32 0;+0,5 0;+0,6 0;+0,7 0;+1,2 0;+1,5 0;+2,0 0;+2,5
2,5 3 auf Angrage auf Angrage 0;+0,32 0;+0,35 0;+1,0 0;+1,1 0;+1,2 0;+1,5 0;+2,0 0;+2,5 0;+3,0
3 5 auf Angrage auf Angrage 0;+0,32 0;+0,35 0;+2,0 0;+2,3 0;+2,5 0;+3,0 0;+4,0 0;+5,0 0;+6,0

Maßangaben in mm.
1) Einschließlich den Wert t=0,05
2) Nach Vereinbarung sind engere Maßtoleranzen möglich.
3) Einschließlich den Wert t=0,1

 

LÄNGENTOLERANZEN 13599

Längentoleranzen für Grobblech, Feinblech und in Streifen bis zu 5000 mm geschnittene Bänder.
Länge Nenndicke Längentoleranzen
Im Rohzustand Walzung (M) bis 25 ± 50
Feste Länge (F) ab 5 0; +10
5 bis 10 0; +15

Maßangaben in mm.

 

SÄBELTOLERANZ

Nennbreite (W) Toleranzen bei der Kantenwölbung nach Vereinbarung Toleranzen nach Norm EN 13599 für die Kantenwölbung
Maximale Abweichung
1000 mm
Dicke (t)
Maximale Abweichung
1000 mm
Dicke (t)
t ≤ 1,20 mm t > 1,20 mm t ≤ 0,5 mm 0,5 < t ≤ 1,20 mm 1,20 < t ≤ 2,50 mm 2,50 < t ≤ 3,20 mm 3,20 < t ≤ 5,00 mm
3 ≤ W < 6 2,50 4,00          
6 < W ≤  10 2,00 3,00          
10 < W ≤  15 1,00 1,50 7,00 1) 10,00      
15 < W ≤  20 1,00 1,50 4,00 6,00 8,00    
20 < W ≤  30 0,50 1,00 4,00 6,00 8,00    
30 < W ≤  50 0,50 1,00 3,00 4,00 6,00 7,00 *nach Vereinbarung
50 < W ≤  350 0,50 1,00 2,00 3,00 4,00 5,00
350 < W ≤  1250 - - 2,00 3,00 4,00 5,00

Maßangaben in mm.
1) Einschließlich Nennbreite 10 mm.

* Die auf dieser Webseite enthaltenen Daten dienen ausschließlich Informationszwecken und stellen in keinem Fall vertragliche Lieferbedingungen dar. Fehler und Unterlassungen ausgenommen.
ProduktsucheBand, Draht und Zäune.